Sie sind hier: Titelübersicht Kultur, Umwelt  
 TITELÜBERSICHT
Psychotherapie, Psychotraumatologie
Ratgeber, Training
Kultur, Umwelt
Lernen, Schule
Arbeit, Betrieb
Forschung, Lehre

In Ihrem Warenkorb: 0 Artikel, 0,00 EUR


DIE "TRAUMZEIT" IM KOLLEKTIVEN GEDÄCHTNIS
 
 

19,50 EUR

ISBN-Nummer: 3-89334-472  

incl. 7% USt. zzgl. Versand

Sofort lieferbar  
 
Anzahl:   St



Preis in anderen Währungen




 

Monika Pritzel
Die "Traumzeit" im kollektiven Gedächtnis australischer Ureinwohner

Bd. 16 der Ulmer Kulturanthropologischen Schriften (UKAS). 2006, 190 S., Euro 19,50 (472-1)

Verhaltensnormen und invariante Merkzeichen in der Natur, gekoppelt mit Formen des künstlerischen Ausdrucks und zwischenmenschlicher Kommunikation, z.B. Sprache, Gesang, Tanz und Musik, halfen den Aborigines, geschichtliche Verbundenheit, Recht und Verhaltensgesetze in mythischer Verklärung zusammenzufügen und - als Traumzeit - in der Erinnerung zu bewahren.
Angesichts der andauernd notwendigen Anpassung in der Gruppenzusammensetzung der Informationsträger und der Umweltbedingungen ist jedoch eine unverändert bleibende "Traumzeit" bzw. ein kollektives Selbstverständnis nicht zu erwarten.
Wie aber die von der Autorin zusammengestellten Feldstudien zeigen, gibt es eine stabile indigene "Traumzeit", auch wenn sich ändernde Ordnungsprinzipien der Informationsauswahl und Weitervermittlung andersartige Gedächtnisinhalte entstehen lassen. Das Prinzip einer symbolischen Relation von Menschen und Schöpfungslegenden bleibt durch die Gesetzmäßigkeiten der kollektiven Erinnerung an die "Traumzeit" erhalten.