Sie sind hier: Titelübersicht Psychotherapie, Psychotraumatologie  
 TITELÜBERSICHT
Psychotherapie, Psychotraumatologie
Ratgeber, Training
Kultur, Umwelt
Lernen, Schule
Arbeit, Betrieb
Forschung, Lehre

In Ihrem Warenkorb: 0 Artikel, 0,00 EUR


GEMEINSAM STATT EINSAM
 
 

19,50 EUR

ISBN-Nummer: 3-89334-564-9  

incl. 7% USt. zzgl. Versand

Sofort lieferbar  
 
Anzahl:   St



Preis in anderen Währungen




 

Renate Frühmann
Gemeinsam statt einsam
Grundlagen der Integrativen Gruppentherapie
2013, 184 Seiten, 19.50 Euro (564-9)

Gruppenarbeit fördert emotionalen Rückhalt und bietet Hilfe in Belastungssituationen. Sie schafft die Voraussetzung, um Unsicherheit, Krisen und Störungen zu überwinden. GruppenleiterInnen müssen jedoch über fundiertes Wissen und langjährige Erfahrung verfügen, um die aus
der Gruppe gewonnenen Erkenntnisse in den Handlungsalltag der TeilnehmerInnen einzubauen. Das Buch von Renate Frühmann zeigt die Grundlagen integrativer Gruppentherapie auf und ist zugleich ein systematischer Leitfaden zu ihrer Durchführung. Zahlreiche anregende, kreative Gestaltungsideen helfen dabei, für die Praxis gangbare Wege zu fi nden.
„Dieses Buch – erwachsen aus mehreren Jahrzehnten Praxiserfahrung – bietet einen hervorragenden Einstieg in eine besonders umfassende Betrachtung und Refl exion von Gruppenarbeit, indem es im Gruppengeschehen dem integrativen Ansatz verpfl ichtet bleibt.“ (aus dem Vorwort von Prof. Dr. Anton Leitner und Prof. Dr. Silke Birgitta Gahleitner)

Inhalt
1. Einleitung
2. Allgemeines zu Gruppendynamik und Gruppentherapie
2.1 Gruppe und ihre Bedeutung für den Menschen
2.2 Zur Wissenschaft und zum Pluralismus von Gruppenansätzen
2.3 Exkurs über Gruppendynamik
2.4 Gemeinsamkeit und Unterschiede von Gruppendynamik und Gruppentherapie
3. Wo überall gibt es Gruppentherapie – wie lange soll sie dauern?
3.1 Formen von Gruppen
3.2 Kontexte für Gruppentherapie
4. Das Gruppenverständnis in der Integrativen Therapie -
warum Gruppe überhaupt?
5. Was hilft in der Gruppentherapie? Heil- und Wirkfaktoren
6. Wie kann / soll man Gruppen leiten?
6.1 Führungsstile
7. Welche Perspektiven sind in der Vielfalt von Gruppenprozessen wichtig?
7.1 Das Mehrperspektivische Gruppenmodell (MPG-Modell)
7.2 Perspektive Gruppe
7.3 Perspektive Individuum
7.4 Der Kontext (Szene)
7.5 Die Zeitachse
7.6. Die exzentrische Position
7.7 Wie kann der Therapeut Beobachtungsperspektiven verknüpfen?
8. Worauf ist in der Gruppe zu achten?
8.1 Arbeit in, mit und an Gruppen
8.2 Modalitäten der Arbeit in der Gruppe
8.3 Atmosphäre und Gruppenklima
8.4 Bedeutung der Gefühle
8.5 Kontaktverhalten/Nähe und Distanz in Gruppen
8.6 Übertragung und Gegenübertragung
8.7 Widerstand und Abwehr
9. Welche speziellen Perspektiven gilt es im Gruppenprozess zu beachten?
9.1 Zusammenstellung der Gruppe
9.2 Beginn und Herstellung von Vertrauensklima
9.3 Diskretion
9.4 Regeln und Freiheit
9.5 Sitzordnung
9.6 Krisen und kritische Ereignisse in Gruppen
9.7 Ausscheiden von Gruppenmitgliedern
9.8 Aufnahme neuer Mitglieder
9.9 Untergruppenbildungen
9.10 Paarbildungen in Gruppen
9.11 Verwandtschaft und Vorbeziehungen
9.12 Gruppe und Stagnation
9.13 Beendigung von Gruppen
10. Welchen Grundsätzen folgt der Einsatz von Methoden, Medien und Techniken in der Integrativen Therapie?
11. Kann Gruppentherapie schaden?
11.1 Schäden für TeilnehmerInnen
11.2 Schäden für die Gruppenleiter




 
 



 

„Renate Frühmann hat mit diesem Buch ein Lehrbuch für Gruppenarbeit- und Gruppentherapie geschaffen, das nicht nur fachspezifisch – dem Ansatz der Integrativen Therapie folgend – relevant ist, sondern darüber hinaus und im Besonderen auch für Integrative GestalttherapeutInnen, denn die Autorin war lange Zeit in dieser Fachrichtung und in der Fachsektion IG des ÖAGG beheimatet und hat über viele Jahre die Gruppenarbeit der Integrativen Gestalttherapie auch als Ausbildnerin geprägt.
Das Buch bietet einen guten Überblick über die wesentlichen Aspekte der psychotherapeutischen Gruppenarbeit. … Renate Frühmann schöpft aus einem großen Fundus an Erfahrungen als Gruppenleiterin und als Psychotherapeutin und verbindet ihr Wissen über Psychotherapie mit den Prinzipien der Gruppenarbeit. Heil- und Wirkfaktoren werden im Hinblick auf Gruppentherapie reflektiert ebenso wie therapeutische Haltungen und Stile. Sie kombiniert Theorie zur Gruppentherapie mit der fachspezifischen Methodik und ihrer gelebten Praxis zu einem ganzheitlichen und vielschichtigen Gesamten.
Dieses Buch kann als Lehrbuch für Gruppentherapie genutzt werden. Es bietet in seiner konsequent praktischen Ausrichtung, aber der ebenso konsequent theoretischen Anbindung eine wertvolle Vernetzung von Wissenschaft und gelebter Praxis und damit eine Basis des Verstehens und Handelns für die Arbeit mit Gruppen.“
(Ulla Diltsch in  „Feedback“ 2015, 1&2)