Sie sind hier: Titelübersicht Psychotherapie, Psychotraumatologie  
 TITELÜBERSICHT
Psychotherapie, Psychotraumatologie
Ratgeber, Training
Kultur, Umwelt
Lernen, Schule
Arbeit, Betrieb
Forschung, Lehre

In Ihrem Warenkorb: 0 Artikel, 0,00 EUR


PSYCHOTHERAPIE MIT ENTMUTIGTEN KLIENTEN
 
 

29,00 EUR

ISBN-Nummer: 3-89334-438-1  

incl. 7% USt. zzgl. Versand

Sofort lieferbar  
 
Anzahl:   St



Preis in anderen Währungen




 

Gaby Breitenbach, Harald Requardt
Psychotherapie mit entmutigten Klienten – therapeutische Herausforderungen
2005, 4. Aufl. 2012, 250 S., kt., € 29.- (438-1)

"... ein engagiertes und sehr fachkompetentes Plädoyer für die Arbeit mit einem Klientel, das aufgrund ihrer vielschichtigen Problematik in der Regel durch die Maschen des psychotherapeutischen Netzes fällt." (Z. für Syst. Therapie).
"Das Buch fördert das Engagement für die Arbeit mit Menschen, denen nachgesagt wird, sie seien nicht mehr für persönliche Veränderungen zu motivieren oder für Mittelschichttherapie nicht geeignet ...empfehlenswert auch für den ganz normalen Alltag der Beratung" (Beratung aktuell)




 
 



 

Das Buch fördert das Engagement für die Arbeit mit den Menschen, denen nachgesagt wird, sie seien nicht mehr für persönliche Veränderungen zu motivieren oder für Mittelschichttherapie nicht geeignet ... Das Buch ist empfehlenswert auch für den ganz normalen Alltag der Beratung, da die Lektüre manches unter einem anderen Blickwinkel sehen läßt und dadurch die Beratungskompetenz, Veränderungen anzuregen, erhöht.
(Rudolf Sanders in Beratung aktuell)

Psychotherapie mit entmutigten Klienten“ stellt ein engagiertes und sehr fachkompetentes Plädoyer für die Arbeit mit einer Klientel dar, die aufgrund ihrer vielschichtigen Problematik in der Regel durch alle Maschen des psychotherapeutischen Netzes fällt. Die Autoren gewähren anhand der ausführlichen und komplexen Fallbeispiele viele Einblicke in ihre eigene therapeutische Praxis. Diese Lebens- und Leidensgeschichte von Klientinnen und Klienten sind sicher oft erschreckend und verstörend für diejenigen, die sich erstmalig mit dem Themenfeld der Traumatiisierung auseinandersetzen. Andererseits sind es aber auch Geschichten, die Mut machen, von den konventionellen Pfaden abzuweichen und aus denen glaubwürdig hervorgeht, dass dieses Vorgehen sowohl für die Klienten als auch für die Therapeuten einen großen Gewinn darstellt.
(Dipl. Psych. Dr. Claudia Offermann, Mannheim in Zeitschrift f. system. Therapie, April 2002)

"Dieses Buch macht Mut, sich für diese herausfordernde Klintel einzusetzen."
(Forum Socialnet, 1/2004)

... durch beispielhafte Schilderungen aus der Praxis gut lesbar ... insgesamt sehr praxisbezogen ... Die Autoren verstehen therapeutisches Arbeiten nicht nur als Herausforderung an die notwendigen therapeutischen Kompetenzen, sondern auch als herausforderung an Kreativität und Humor
(Dr. Barbara Stosiek-ter Braak, in Sozialnet 2007)