Sie sind hier: Titelübersicht Psychotherapie, Psychotraumatologie  
 TITELÜBERSICHT
Psychotherapie, Psychotraumatologie
Ratgeber, Training
Kultur, Umwelt
Lernen, Schule
Arbeit, Betrieb
Forschung, Lehre

In Ihrem Warenkorb: 0 Artikel, 0,00 EUR


ZAHNBEHANDLUNGSÄNGSTE
 
 

23,00 EUR

ISBN-Nummer: 3-89334-479-9  

incl. 7% USt. zzgl. Versand

Sofort lieferbar  
 
Anzahl:   St



Preis in anderen Währungen




 

Mats Mehrstedt
Zahnbehandlungsängste
Analyse empirischer Forschungsergebnisse aus der Literatur und Untersuchungsergebnisse aus der Praxis. 2007, 242 S., 23.- Euro (479-9)

10–15 Millionen Menschen in Deutschland erleben den Besuch beim Zahnarzt als traumatisierend. Zahnärztliche Hilfe nehmen sie in der Regel erst dann in Anspruch, wenn starke Schmerzen dazu zwingen. Zahnärzte wiederum sind nur selten für einfühlsame, zeitaufwendige Behandlungen der manchmal "schwierigen" Angstpatienten ausgebildet. Und ihre Motivation zur sorgsamen Behandlung leidet darunter, dass die Krankenkassen angst- und schmerzvermeidende Praxisleistungen nicht oder nur zögerlich honorieren.
Der Autor ist Leiter der „Zahnärztliche Angst-Ambulanz Hamburg“ und ergreift in der vorliegenden Arbeit vehement Partei für die Angstpatienten. Er gehört zu den Pionieren in Deutschland, die sich der einfühlsamen, respektvollen Behandlung seiner Patienten verschrieben haben. Er hat in der vorliegenden Arbeit 35 Jahre internationale Forschung über Zahnbehandlungsängste – die meisten Berichte stammen aus den Vereinigten Staaten, Skandinavien, Holland und Großbritannien – mit allen Möglichkeiten zur Vorbeugung und nicht-traumatisierenden Therapie zusammengestellt und in einer eigenen klinischen Studie vertieft. Dieses Buch ist ein "Muss" für jeden Zahnarzt, für Entscheidungsträger in den Krankenkassen und für Gesundheitspolitiker!
Seine wichtigste Forderung ist, die fundierten psychologischen Erkenntnisse über Zahnbehandlungsängste in die zahnmedizinische Grundausbildung zu integrieren. Zahnärzte müssen die nötigen psychologischen Kenntnisse erwerben, Gesundheitspolitik und Krankenkassen die vorhandenen finanziellen Mittel verstärkt auf vorbeugende Maßnahmen konzentrieren. Dies wären nötige Rahmenbedingungen dafür, dass Menschen für sich und vor allem für ihre Kinder frühzeitig zahnärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Damit ließe sich der Teufelskreis durchbrechen, dass Menschen mit extremen Zahnbehandlungsängsten in der Regel auch am stärksten von Zahnerkrankungen betroffen sind.
Dieses Buch ist ein "Muss" für jeden Zahnarzt, für Entscheidungsträger in den Krankenkassen und für Gesundheitspolitiker!




 
 



 

"... Ein bemerkenswertes Buch, das betont im Sinne der zahnärztlichen Aufgaben argumentiert, dass auch Patienten mit Zahnbehandlungsängsten unbedingt eine fachgerechte Versorgung brauchen." (Prof. Dr. Dr. Raimund Petz in Zahnärztliche Nachrichten Sachsen-Anhalt 5-2008)

"
Dieses Buch gibt einen umfassenden Überblick zu Ursachen, Konditionierung, Erscheinungsformen und Therapiemöglichkeiten bei Zahnbehandlungsängsten. Der hier verfügbare Volltext dokumentiert die ausführliche Zusammenfassung der Ergebnisse. Das Studium der Originalpublikation wird dringend empfohlen.“
(Website von Zahnarzt Dr. Hans-Joachim Demmel)

„Durch die persönliche Anteilnahme ist es nahezu spannend geschrieben, was ja eigentlich bei der Aufarbeitung von 40 Jahren Forschungsliteratur nicht unbedingt zu erwarten war. Daher möchte ich es allen Zahnärzten und -ärztinnen, die gerne etwas über sich und ihre Arbeit reflektieren möchten, sehr ans Herz legen.“
(Zahnärztliche Mitteilungen, 1.10.2007)

"Durch die persönliche Anteilnahme ist es nahezu spannend geschrieben, was ja eigentlich bei der Aufarbeitung von 40 Jahren Forschungsliteratur nicht unbedingt zu erwarten ist. Daher möchte ich es allen Zahnärzten und -ärztinnen, die gerne etwas über sich und ihre Arbeit reflektieren möchten, sehr ans Herz legen."
(
Dr. Thomas Schneller, Zahnärztliche Mitteilungen).